cold.wissen - NPSH-Wert einer Pumpe , Mindestvordruck

Eine Berechnung des Pumpen-Vordrucks "H" wird empfohlen

Eine Berechnung des Pumpen-Vordrucks "H" wird empfohlen:

  1. bei hohen Medientemperaturen
  2. wenn der Förderstrom erheblich über dem Nennförderstrom der Pumpe liegt
  3. wenn das Fördermedium aus großer Tiefe gefördert wird
  4. bei Zuführung des Fördermediums über lange Rohrleitungen
  5. bei schlechten Zulaufbedingungen. Zur Vermeidung von Kavitation ist darauf zu achten, dass auf der Saugseite der Pumpe immer ein Mindestdruck herrscht

 

Die maximale Saughöhe "H" in m lässt sich wie folgt berechnen:

  1. H = (Pb x 10,2) - NPSH - Hf - Hv - Hs

 

Legende

Pb

Luftdruck in bar

Der Luftdruck kann auf 1 bar gesetzt werden.

In geschlossenen Systemen ist Pb gleich dem Anlagendruck in bar.

NPSH

NPSH-Wert (Haltedruckhöhe) in m.

Der Wert kann aus der NPSH - Kurve am Punkt des maximal von der Pumpe gelieferten Förderstroms abgelesen werden.

Hf

Reibungsverlust in Saugleitung in m

für den maximal von der Pumpe gelieferten Förderstrom.

Hv

Dampfdruck in m

An der Dampfdruckskala abzulesen.

Hv ist von der Temperatur des Fördermediums "Tm" abhängig)

Hs Sicherheitszuschlag = mindestens 0,5 m.

Wird für "H" ein positiver Wert ermittelt, kann die Pumpe bei einer Saughöhe von höchstens "H" m betrieben werden.
Wird für "H" ein negativer Wert ermittelt, ist ein Zulaufdruck von mindestens "H" m erforderlich.

Hinweis: Um das Auftreten von Kavitation zuverhindern, darf niemals eine Pumpe ausgewählt werden, deren Betriebspunkt zu weit rechts auf der NPSH-Kennlinie liegt.

Der NPSH-Wert der Pumpe ist immer für den höchstmöglichen Förderstrom zu ermitteln.




cold.partner

Der Experte für Klima & Kälte informiert


cold.finder

Weitere Informationen zu Produkten


Empfohlene Kategorien

JavaScript scheint in Ihrem Browser deaktiviert zu sein.
Sie müssen JavaScript in Ihrem Browser aktivieren, um alle Funktionen in diesem Shop nutzen zu können.

© 2018 cold.world