compact *C-EJECTOR

*c-Ejector wird zur Effizienzsteigerung in CO2-Boostersystemen eingesetzt. In Verbindung mit einem Hochdruckventil können wahlweise drei verschiedene Typen Gas- und zwei Typen Flüssigejektoren beliebig miteinander kombiniert werden.

*C-EJECTOR

*c-Ejector wird zur Effizienzsteigerung in CO2-Boostersystemen eingesetzt. In Verbindung mit einem Hochdruckventil können wahlweise drei verschiedene Typen Gas- und zwei Typen Flüssigejektoren beliebig miteinander kombiniert werden.

MERKMALE

Effizienzsteigerungen von 15-30 % möglich (vgl. mit einem Booster-System mit Flashgas-Bypass)

Geringere Kompressorkapazität notwendig (kleinere oder geringere Anzahl von Kompressoren)

Individuell auf jeden Anwendungsfall und jede Leistungsgröße abstimmbar

Klimatisierung und/oder Wärmepumpen-Verdampfer integrierbar

Laufzeitverlängerung des Parallelverdichters auch bei niedrigeren Außentemperaturen

Hohe Zuverlässigkeit (keine bewegten oder rotierenden Bauteile)

Kurze Amortisationszeit (je nach Anlagengröße)

 

Technische Daten

Kältemittel R744 Max. Arbeitsdruck 120 bar Prüfdruck 1.1 x 120 bar Temperatur Medium -50°C … +150°C Temperatur Umgebung -10°C … +50°C Material Edelstahl 1.4301 Gewicht 1,3 kg

 

Funktion – Prinzipielle Wirkungsweise

*c-Ejector nutzt die im Kältemittel vorhandene Expansionsarbeit aus, um einen anderen Teilstrom anzusaugen und auf ein höheres Druckniveau zu fördern.

Das auf Hochdruck aus dem Gaskühler austretende CO2 wird in der Treibdüse beschleunigt. Als Folge dessen sinkt der statische Druck. Die aus der Treibdüse austretende Strömung weist einen niedrigeren Druck als der Saugdruck der NK-Stufe aus.

Wahlweise Gas- oder Flüssigkeit kann von der Saugseite der NK-Verdichter abgezogen werden.

Beide Teilströme vermischen sich in der Mischkammer.

Im Diffusor wird die Strömung wieder entschleunigt, was eine Druckanhebung auf Mitteldruckniveau bewirkt. Nach dem Diffusor wird das Gemisch in den Mitteldruckabscheider geleitet.

 

 

Know-How Artikel